Die Zielgruppe als Basis für dein Business

Die Zielgruppe sind deine Kunden. Also frage dich: Wen willst du mit deinem Angebot erreichen? Wer braucht dein Produkt oder deine Dienstleistung?

Diese Frage solltest du dir beantworten, bevor du in dein Business startest. Denn wenn du das weißt, fällt es dir viel leichter, Neugier bei deinen Interessenten zu wecken. Begeistere deine potentiellen Kunden für dein Angebot.

Die Eigenschaften und Charaktere der Zielgruppe sollten möglichst einheitlich sein, so dass durch Marketingmaßnahmen ein möglichst geringer Streuverlust auftritt. Mit gezielter Werbung werden aus Interessenten Kunden gemacht.

Warum brauche ich eine Zielgruppe?

Wenn du ein Business hast, musst du also wissen, wer dein Angebot braucht. Wen willst du erreichen?

Wenn du jetzt sagst: „alle oder alles was atmet“, dann kann ich dir jetzt schon versprechen, dass sich so gut wie niemand für dein Angebot interessieren wird. Die Streuverluste in deiner Werbung sind viel zu groß. Es werden kaum Kunden darauf anspringen. Es ist so, als ob du mit einer Schrotflinte in den Wald schießt und danach sagst: „Mal sehen, wen es erwischt hat!“

Warum ist das so? Weil der Empfänger deiner Mail oder Werbung dein Angebot nicht braucht oder noch nicht braucht.

Würde ich dir jetzt einen Babybrei anbieten, dann fragst du dich wahrscheinlich, was du damit anfangen sollst. Du würdest mich wahrscheinlich für verrückt halten oder bestenfalls ignorieren. Ganz anders sieht die Sache aus, wenn du ein Baby hast. Dann interessierst du dich auch für Babybrei und bist offen für das Angebot.

Wie finde ich sie?

Welche Fragen solltest du dir stellen, um herauszufinden, wer deine Zielgruppe ist?

  • Für WEN ist mein Angebot?
  • WAS wollen die Menschen mit meinem Angebot erreichen?
  • WARUM ist mein Angebot für diese Menschen so wichtig?

Um bei dem Beispiel mit dem Babybrei zu bleiben, beantworten wir doch mal diese Fragen:

  • Mein Babybrei ist für Mütter und Väter gedacht, die ein Baby im Alter ab 5 Monaten haben
  • Sie wollen, dass ihr Baby satt und zufrieden ist, dass es dem Baby schmeckt und es den Brei nicht ausspuckt
  • Der Brei ist wenig gewürzt, außerdem enthält er Vitamine und Spurenelemente, die das Baby zu seiner Entwicklung braucht

Grenze deine Zielgruppe weiter ein

Dazu solltest du dich mit folgenden Kriterien beschäftigen:

  • Soziodemografie (Alter, Geschlecht, Bildung…)
  • Geografie (Makrolage, Mikrolage)
  • Psychografie (Aktivitäten, Lebensstil, Interessen…)
  • Verhalten (Preisverhalten, Mediennutzung…)

HIER kannst du dir dein Arbeitsblatt herunterladen.

Du solltest dir auch über das Kaufmotiv deiner Zielgruppe Gedanken machen. In unserem Fall mit dem Babybrei ist das die Fürsorge.

Das Kaufmotiv ist immer ein emotionaler Beweggrund. Nur wenn du die Emotionen deiner Zielgruppe kennst, kannst du sie unterbewußt ansprechen und das geht nur über Emotionen.

Um das Unterbewusstsein deines Interessenten anzusprechen, musst du positive Gefühle bei ihm auslösen. Dadurch fühlt er sich wohl und er kauft wahrscheinlich.

Erwischt du deinen Interessenten auf dem falschen Fuß, weil du falsche Emotionen erzeugt hast, dann bedeutet das puren Stress für ihn und er wird nicht kaufen.

Jetzt hast du deine Zielgruppe festgelegt und nun ist es an der Zeit, dass du dir deinen Traumkunden erschaffst. Das machst du mit Hilfe einer Buyer Persona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen